Presse & News

Aktuelles

tiwag logoCorona-Pandemie:
Energieversorgung der Tiroler Bevölkerung und Wirtschaft bleibt uneingeschränkt gewährleistet

(INNSBRUCK, 18. 03.2020)

 

Die globale Corona-Pandemie führt weltweit und in Österreich zu erheblichen Einschränkungen, mit denen die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden soll.

Der Vorstand der TIWAG hält fest, dass alle Vorkehrungen für die Strom-, Gas- und Wärmeversorgung der Tiroler Bevölkerung und sämtlicher Wirtschaftsbetriebe in unserem Versorgungsgebiet getroffen wurden und werden, um somit die Energieversorgung auch bei einem Andauern der bestehenden Verhältnisse aufrecht zu erhalten.

Bereits seit mehreren Wochen führt die TIWAG-Gruppe – im Rahmen ihres Konzernkrisenmanagements – regelmäßig Abstimmungen durch, um die Entwicklung der Lage genau zu beobachten und situationsbezogen als TIWAG-Gruppe zu reagieren. Dies geschieht unter Beiziehung von ExpertInnen und der Betriebsmedizin.

„Im Vordergrund stehen dabei die Gewährleistung der sicheren Energieversorgung für Tirol und der größtmögliche Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Aufrechterhaltung der essenziellen Prozesse“, so TIWAG-Vorstandsdirektor DI Johann Herdina, Leiter des Krisenstabes. „Die TIWAG-Gruppe hat dazu im Rahmen ihres Konzernkrisenmanagements verschiedene Notfallkonzepte ausgearbeitet, die nun situationsbezogen zum Einsatz gelangen.“

Auf personeller Ebene wurden entsprechende Vorkehrungen getroffen und konsequent umgesetzt: Neben gesonderten, personell getrennten Diensteinteilungen (vor allem beim Schlüsselpersonal, beispielsweise in den Warten) arbeiten viele MitarbeiterInnen bereits via Teleworking von zu Hause aus. Dies dient nicht nur dem größtmöglichen Schutz der MitarbeiterInnen selbst, sondern soll vor allem eine ausreichende Einsatzfähigkeit der relevanten Dienststellen im Notfall sicherstellen.
Gebäude der TIWAG-Gruppe sind darüber hinaus für betriebsfremde Personen gesperrt, alle nicht dringlichen Arbeiten unter der Beteiligung von Fremdfirmen wurden vorerst ausgesetzt.

Sicherheitsrelevante Arbeiten finden weiterhin statt

Erzeugungspersonal und Störtrupps zur Aufrechterhaltung der Erzeugungs- und Netzinfrastruktur sind weiterhin im Einsatz bzw. rund um die Uhr in Bereitschaft.

„Die TIWAG-Gruppe ist trotz der ernsten und herausfordernden Lage gut auf die weitere Entwicklung vorbereitet“, so TIWAG-Vorstandsvorsitzender Dr. Erich Entstrasser. „Wir dürfen uns an dieser Stelle auch bei allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren pflichtbewussten Einsatz bedanken, insbesondere auch dafür, dass sie sehr diszipliniert und vorbildlich unsere internen Verhaltensregeln befolgen.“

Service Center in Innsbruck hat den Parteienverkehr eingestellt

Das Service Center der TIWAG und TIGAS in der Salurner Straße in Innsbruck ist seit Freitag, 13.3., für den öffentlichen Parteienverkehr geschlossen. Via Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Telefon (Kostenlose Hotline: 0800 / 818 819) bleibt das Service Center aber vorerst weiterhin für die KundInnen erreichbar und können so alle Anliegen bearbeitet werden.

Wien - Heizen mit Gas ist aktuell unter Einbeziehung aller Kosten am günstigsten, sowohl in Neubauten als auch in sanierten und unsanierten Gebäuden.

Hier kommen Sie zum Artikel

Auch 2020 wird das bestehende Gasnetz in Tirol weiter ausgebaut. Die TIGAS erschließt heuer die Gemeinden Nassereith und Obsteig mit Erdgas.

Hier kommen Sie zum Artikel

CNG Logo Betriebsanleitung

Neben den ökologischen Vorteilen punkten Erdgasautos auch bei den Kosten. Erdgasfahrzeuge kosten in der Anschaffung in etwa so viel wie ein vergleichbares Dieselfahrzeug. Die an der Zapfsäule abgegebene Erdgasmenge wird in Kilogramm angezeigt. Ein Kilogramm Erdgas entspricht dem Energiegehalt von 1,48 Liter Benzin bzw. 1,33 Liter Diesel. Der Erdgaspreis an den von der TIGAS in ihrem Netzgebiet betriebenen eigenen Tankstellen beträgt 97,9 Cent/kg und kommt damit einem Benzinpreis von 66 Cent/Liter bzw. einem Dieselpreis von ca. 74 Cent/Liter gleich. Die Treibstoffkosten belaufen sich bei einem Erdgasfahrzeug somit auf nur rund € 4,- pro 100 km.

Die TIGAS fördert im Jahr 2019 die Anschaffung von Erdgasfahrzeugen mit einer Umweltprämie in Höhe von 500 Euro. Darüber hinaus erhalten ab Mitte Juni 2019 die ersten 1.000 Käufer eines Erdgasautos der VW-Marken Skoda, Seat, VW und Audi für eine Jahresfahrleistung von 15.000 km gratis Tanken bei allen CNG-Tankstellen der OMV.

Das Tankstellennetz ist in Tirol mit 27 Erdgas- bzw. Biogastankstellen flächendeckend ausgebaut. Aber nicht nur in Tirol, sondern auch in den anderen Bundesländern und dem benachbarten Ausland steht ein ausreichend dichtes Erdgastankstellennetz zur Verfügung.

Die Feinstaub- und Rußpartikel sind bei Erdgasfahrzeugen kein Thema und der CO2-Ausstoß ist deutlich geringer als bei Fahrzeugen mit herkömmlichen Antriebsmotoren. Erdgasautos zeichnen sich durch Motoren mit hoher Leistungsfähigkeit, ausgereifter Technik und hohem Fahrkomfort aus.

Zahlreiche namhafte Autohersteller, wie Audi, VW, Skoda, FIAT, SEAT, haben die Vorteile von Erdgas erkannt und bieten serienmäßige CNG-Modelle an. Diese reichen von kleinen Cityflitzern über Mittelklasseautos bis hin zu Nutzfahrzeugen für den gewerblichen Gebrauch.

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

oetzbrugger kaharina 3000169

Frau Mag. Katharina Ötzbrugger steht Ihnen für alle Medienanfragen
gerne zur Verfügung.
Tel.: 0512-581084-25025
katharina.oetzbrugger@tigas.at