Presse & News

Tigas Widmann IvecoVor allem die hohe Wirtschaftlichkeit und die besondere Umweltverträglichkeit von Erdgasfahrzeugen sowie die attraktive Förderung der TIGAS-Erdgas Tirol GmbH waren für die zwei Geschäftsführer der Fa. Transporte Widmann GmbH, Christoph und Stefan Widmann, ausschlaggebend für den Kauf von drei Erdgas-Sattelzugmaschinen Modell Stralis Naturale Power (NP) aus dem Hause IVECO. Ein erdgasbetriebener Schwertransporter kostet in der Anschaffung zwar etwas mehr als ein vergleichbares Dieselfahrzeug, der Betrieb ist jedoch wesentlich günstiger. Die Treibstoffkosten reduzieren sich gegenüber Fahrzeugen mit herkömmlichen Treibstoffen wie Diesel und Benzin um bis zu 30 Prozent. Mit 27 Erdgas- bzw. Biogastankstellen bietet die TIGAS ein ausreichend flächendeckendes Erdgastankstellennetz in Tirol, wovon besonders auch heimische Unternehmen profitieren können. Mit Erdgas-LKWs wird nicht nur Geld gespart, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Luft- und Lebensqualität im bereits stark von Schadstoffen belastenden Tirol geleistet. „So können unsere Transportleistungen für unsere Tiroler Kunden nicht nur termingerecht, sondern in Zukunft auch feinstaub-, emissions- und lärmreduziert angeboten werden“, betonen die beiden Firmeninhaber Widmann bei der Übergabe der Sattelzugmaschinen.

„Das Unternehmen Transporte Widmann nimmt mit der Nutzung von Erdgassattelzugmaschinen eine Vorreiterrolle in der Reduzierung der Feinstaub- und Emissionsbelastung in Tirol ein“, freut sich Dr. Philipp Hiltpolt, kaufmännischer Geschäftsführer der TIGAS-Erdgas Tirol GmbH. Erdgasfahrzeuge verursachen praktisch keine umweltbelastenden und gesundheitsgefährdenden Feinstaub- und Rußpartikel und stoßen um bis zu 20 % weniger klimarelevantes CO2 im Vergleich zu Fahrzeugen mit herkömmlichen Antriebsmotoren aus. Auch die anderen Emissionen sind vergleichsweise gering. Erdgasfahrzeuge können außerdem mit aus biogenen Reststoffen gewonnenem Biogas sowie mit synthetischem Erdgas aus Power-to-Gas-Erzeugung betankt und somit noch umweltfreundlich auf den Straßen unterwegs sein. Die TIGAS hält seit 2007 eine Beteiligung an der Bioenergie Schlitters GmbH, wo das aus Speiseresten der Region gewonnene, heimische, CO2-neutrale Biogas auf Erdgasqualität aufbereitet und anschließend zur Biogastankstelle Schlitters an der B169 zur Betankung von Erdgasfahrzeugen transportiert wird.

Seit mehr als 20 Jahren bewähren sich gasbetriebene Lastkraftwagen und werden im Fernverkehr weltweit erfolgreich eingesetzt. In Deutschland sind seit 1. Jänner 2019 Erdgas-LKWs ab 7,5 Tonnen von der Mautpflicht ausgenommen und somit den Elektro-LKWs auf den Straßen gleichgestellt. Mit dem Inkrafttreten der neuen Mauttarifverordnung können umweltschonende, emissionsarme Erdgas-LKWs, abhängig von der Gewichtsklasse, bis zu 18,7 Cent pro zurückgelegtem Kilometer sparen. Das bedeutet für Spediteure bei 100.000 Kilometer Fahrleistung bei einer Sattelzugmaschine rund 19.000 Euro Kosteneinsparung im Jahr. Iveco begrüßt diesen Beschluss und sieht sich in seinen bereits vor 20 Jahren begonnen Aktivitäten für Erdgassattelzugmaschinen bestätigt.

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

oetzbrugger kaharina 3000169

Frau Mag. Katharina Ötzbrugger steht Ihnen für alle Medienanfragen
gerne zur Verfügung.
Tel.: 0512-58 10 84-25025
katharina.oetzbrugger@tigas.at 

link-icon-flamesJetzt kontaktieren